Aktuelles

Schalteröffnungszeiten 31. Juli 2018

Schalteröffnungszeiten 31. Juli 2018

31.07.2018

Die Büros und Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben am Dienstag, 31. Juli 2018 ab 16.00 Uhr und Mittwoch, 1. August 2018 geschlossen.

Ersatz des Mobiliars der Cafeteria im Altersheim Schindlergut

18.07.2018

Im Budget 2018 ist der Ersatz des alten Mobiliars der Cafeteria des Altersheims Schindlergut vorgesehen. Angedacht war, das gleiche Mobiliar wie im Alterspflege- und Betreuungszentrum Rabenfluh zu beschaffen, um dadurch Synergien nutzen zu können. Leider ist das dortige Stuhlmodell vergriffen, weshalb nun ein ähnliches angeschafft wird. Für die Beschaffung der Tische und Stühle hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 17. Juli 2018 einen Betrag von Fr. 37'000.-- freigegeben.

Geruchsemmissionen der KBA Hard – Anlaufstelle für entsprechende Beobachtungen

18.07.2018

Aufgrund der warmen Jahreszeit kam es in den vergangenen Tagen wieder vermehrt zu Klagen aus der Bevölkerung, vor allem aus dem Galgenbuck-Quartier, dass der typische «KBA Hard-Geruch» wieder wahrnehmbar sei. Diese Beobachtungen hat die Gemeinde an das Interkantonale Labor weitergeleitet. Ziemlich sicher stammen die Geruchsemmissionen von der Abgasanlage der Klärschlammtrocknung.

Das Interkantonale Labor hat sich anerboten, als Anlaufstelle für diese Meldungen zu fungieren und diese zu bündeln. Aus diesem Grund hat es auf seiner Homepage ein Geruchsprotokoll (Geruchsprotokoll) aufgeschaltet, mit dem Betroffene ihre Wahrnehmungen aufnehmen können. Selbstverständlich werden aber auch telefonische Beobachtungen via Sekretariat (052 632 74 80) entgegengenommen.

Erste Vorbereitungen für das Agglomerationsprogramm der 4. Generation

11.07.2018

Mit dem Programm Agglomerationsverkehr beteiligt sich der Bund finanziell an Verkehrsprojekten von Städten und Agglomerationen. Von Bundesbeiträgen profitieren Agglomerationen, die mit ihren Agglomerationsprogrammen die Verkehr- und Siedlungsentwicklung wirkungsvoll aufeinander abstimmen. Die Agglomerationsprogramme sind somit ein wichtiger Pfeiler der Agglomerationspolitik des Bundes und der nachhaltigen Raumentwicklung der Schweiz. Nach den Vorstellungen des Bundes werden im Rahmen einer nachhaltigen Gesamtsicht folgende Ziele verfolgt:

  • Sicherstellen, dass der Verkehr ganzheitlich betrachtet wird und dass die einzelnen Verkehrsträger aufeinander abgestimmt und miteinander verknüpft werden

  • Sicherstellen einer mit der Siedlungsentwicklung koordinierten Mobilität

  • Verbessern der Siedlungsqualität, Lenken der Siedlungsentwicklung nach innen sowie Strukturierung und Begrenzen der räumlichen Ausdehnung der Siedlungsgebiete

  • Fördern der Standortattraktivität für die Wirtschaft

  • Reduzieren der Umweltbelastungen (zum Beispiel Luft- und Lärmbelastungen) und des Energieverbrauchs

  • Verbessern der Zugänglichkeit des Verkehrssystems für Menschen, die einen erschwerten Zugang haben

  • Stärken der Agglomeration in einem partizipativen und partnerschaftlichen Prozess


Es ist zu erwarten, dass der Bund das Agglomerationsprogramm auch in einer vierten Generation fortsetzt, womit Bundesmittel in der Zeit 2023 bis 2026 zur Verfügung stehen können. Für die Antragstellung beim Bund müssen die Projekte budgetiert und im Finanzplan aufgeführt werden. Für die Eingabe sind zudem Projektstudien notwendig, die 2019 ausgearbeitet werden müssen. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 10. Juli 2018 beschlossen, dem Kanton vorab Projekte für das Agglomerationsprogramm der 4. Generation vorzuschlagen, welche die Aufwertung von heute stark belasteten Strassenabschnitten betreffen, die Erstellung von neuen Fusswegverbindungen oder die Aufenthaltsqualität im Zentrum erhöhen sollen.

Umleitungsroute für Velos zum Rheinfall

11.07.2018

Eine Hangrüfe sowie eine Rutschung, die im Januar 2018 an zwei Stellen den südseitigen Rheinuferweg zwischen Laufen und Uhwiesen oberhalb des Rheinfalls verschütteten, bewirkten, dass dieser Weg aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 10. Juli 2018 eine Umleitungsroute auf Neuhauser Gebiet via Flurlingerweg - Bahnhofstrasse - Zentralstrasse - Zentrum - Industrieplatz für den Velotourismus zum Rheinfall gutgeheissen. Diese ist mit den Vertretern von SchweizMobil, den Kantonen Zürich und Schaffhausen, dem Neuhauser Planungsreferat und der Neuhauser Verwaltungspolizei sowie Pro Velo Schaffhausen abgestimmt.

Der Gemeinderat ruft in Erinnerung, dass der Rheinuferweg ab Flurlingersteg nur für den Fussgängerverkehr geöffnet ist. Nichtsdestotrotz missachten Velofahrende häufig die bestehende Signalisation. Der Gemeinderat hofft, dass die neue Signalisation der Umleitungsroute die unbefriedigende Situation am Rheinuferweg verbessert, indem die gesamten touristischen Routen eindeutig über den Flurlingerweg geleitet werden. Zur besseren Durchsetzung des Fahrverbots soll zudem neu eine Doppelabschrankung am Rheinuferweg die bestehende Einfachabschrankung ersetzen.

Herzliche Gratulation zur bestandenen KV-Abschlussprüfung

Herzliche Gratulation zur bestandenen KV-Abschlussprüfung

03.07.2018

Der Neuhauser Gemeinderat gratuliert den beiden KV-Lernenden, Svenja Bächtold und Sara Pavlovic, die ihre LAP mit hervorragenden Noten bestanden haben, ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünscht ihnen für die berufliche wie auch die private Zukunft alles Gute.

Neuer Webauftritt der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall

03.07.2018

Seit dem 2. Juli 2018 ist der neue Webauftritt beziehungsweise die neue Homepage der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall online. Der bisherige Internetauftritt der Gemeinde war in die Jahre gekommen. Dessen Bewirtschaftung wurde zudem immer aufwändiger und die Homepage ist vermehrt an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen. Die neue Website ist benutzerfreundlicher, erlaubt einen schnelleren Zugriff und zudem ist ihre Lesbarkeit besser. Neu können ausserdem die von der Bevölkerung rege genutzten und beliebten SBB-Tageskarten online über die Homepage bestellt werden.
Die neue Homepage gilt als Layout-Grundlage für die bereits bestehenden Websites der Schule und der Feuerwehr, die ebenfalls erneuert werden. Zudem erhalten sowohl die Spitex wie auch die Altersheime je eine eigene Homepage. Die Gemeinde-Homepage wurde unter anderem wegen des rechtsverbindlichen elektronischen Rechtsbuchs als erstes realisiert, die anderen Websites werden nach und nach erstellt beziehungsweise erneuert und online geschaltet werden.

Energieversorgung des neuen Werkhofs im Chlaffental

03.07.2018

Für den Wärmebezug war geplant, den neuen Werkhof an das Fernwärmenetz des Energieverbundes der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall (EVNH) anzuschliessen. Nach Überprüfung der zur Verfügung stehenden Wärmeleistung im Chlaffental ist die Versorgung aber aufgrund zu geringer Wärmekapazitäten nicht möglich und eine Verlegung von neuen Leitungen ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht realisierbar.
Die EKS AG hat für die Wärme- und Energieversorgung des Werkhofs dem Baureferat die Installation einer Photovoltaikanlage, kombiniert mit einer Erdsonde-Wärmepumpenheizung, vorgeschlagen. Zugleich hat sie angeboten, die erwähnte Anlage zu bauen und zu betreiben. Der produzierte Ökostrom wird über das sogenannte «Eigenverbrauchsmodell» an die Gemeinde zum gleichen Tarif wie beim Energieversorger geliefert. Hierfür erhält die Gemeinde ein Zertifikat, das sie auch für andere Objekte verwenden kann, was für das «Energiestadt»-Label bedeutsam sein kann.

Rückbau des Gasometers und Altlastensanierung des Grundstücks GB Nr. 935

03.07.2018

Das Grundstück GB Nr. 935 und das von diesem vor einigen Jahren abparzellierte Grundstück GB Nr. 3376 dienten Anfang des letzten Jahrhunderts zur Produktion von Stadtgas, später war dort während vieler Jahre ein Gasometer. Dieser enthielt anfangs Stadtgas, später Klärgas. Dadurch sind in einem Mass kohlenstoffhaltige Bestandteile in den Boden eingedrungen, dass die Gemeinde als Eigentümerin der Gasproduktionsanlage und des Gasometers verpflichtet war respektive ist, sowohl das Grundstück GB Nr. 935 als auch das abparzellierte Grundstück GB Nr. 3376 zu sanieren. Der budgetierte Investitionskredit von Fr. 225'000.-- für den Rückbau des Gasometers und der Altlastensanierung des Grundstücks GB Nr. 935, bei dem es sich um eine gebundene Ausgabe handelt, konnte eingehalten werden beziehungsweise wurde sogar leicht unterschritten. Die Ein-nahme aus dem Verkauf des Grundstücks GB Nr. 935 zum Preis von Fr. 483'000.-- wurde nach Abzug der bereits bezahlten Kosten von Fr. 212'715.-- für die Sanierungsetappe 1 in den Gemeindeentwicklungsfonds eingebucht. Somit stehen für die Sanierungsetappe 2, mithin für die Beseitigung der Altlasten auf dem Grundstück GB Nr. 3376, noch Fr. 270'285.-- zur Verfügung, was nach heutigem Wissenstand ausreichen sollte.

Subvention von Grünabfallbehältern durch die Gemeinde

25.06.2018

Gartensäcke mit Spiralbindung werden seit Anfang Jahr von der Grünabfuhr Neuhausen am Rheinfall nicht mehr geleert. Hingegen sind Behälter aus starkem Kunststoff, die zwei Räder, einen Deckel und ein Fassungsvermögen von 140 Liter beziehungsweise 240 Liter haben, zugelassen. Diese Container können in verschiedenen Bau- und Fachmärkten, z. B. in der Landi, gekauft werden. Die Kosten betragen für die kleinere Version etwas über Fr. 30.-- und für die grössere Version etwas über Fr. 40.--.

Die Technischen Betriebe Neuhausen am Rheinfall empfehlen den Einwohnerinnen und Einwohnern, die bisher einen Gartensack mit Spiralbindung verwendet haben, einen solchen Grünabfuhrbehälter anzuschaffen. Um die Kosten für die Neuanschaffung etwas abzufedern, können die Einwohnerinnen und Einwohner gegen Vorweisung des Kaufbelegs Fr. 15.-- (für einen 140 Liter-Behälter) und Fr. 20.-- (für einen 240 Liter-Behälter) bei der Zentralverwaltung zurückverlangen. Diese Aktion ist befristet und gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 bis und mit 31. Juli 2018. Der Gemeindebeitrag muss bis spätestens am 31. August 2018 zurückgefordert werden. Danach werden keine Beiträge mehr ausbezahlt.

Spielgruppen – Jetzt anmelden!

25.06.2018

Geht Ihr Kind schon in die Spielgruppe? Die Spielgruppe ist ein Ort, an dem Ihr Kind zusammen mit Gleichaltrigen spielen, basteln, werken und in Geschichten eintauchen kann. Es lernt andere Kinder kennen und schliesst erste Freundschaften. Das erste Mal alleine an einem Ort zu sein und neue Bezugspersonen zu erleben, ist zudem ein wichtiger erster Schritt zur Selbstständigkeit.
Kinder lernen am besten spielend und im Austausch mit anderen Kindern, von Sozialkompetenzen über motorische Fähigkeiten bis hin zur Sprache. Eigenschaften, die später im Kindergarten sehr wichtig sind. Die Spielgruppe bietet dazu viele Anregungen. Erfahrungsgemäss zeigen Kinder, die eine Spielgruppe besucht haben, weniger Mühe, im Kindergarten zu folgen, können sich besser in eine Gruppe einfügen und auch besser mit Stift, Papier und Schere umgehen – wichtige Grundlagen, auf denen im Kindergarten aufgebaut wird.
Das Schulreferat und die Fachgruppe Frühe Förderung Neuhausen am Rheinfall empfiehlt Eltern und Erziehungsberechtigten, ihre Kinder ab zwei Jahren in die spannende Welt der Spielgruppen eintauchen zu lassen und den Erfahrungsschatz zu erweitern. In Neuhausen am Rheinfall gibt es ein vielfältiges Angebot an Spielgruppen:

- Artis Spiel- und Sprachwerkstatt, Krummstrasse 3, Tel. 076 749 14 30
- Offene Spielgruppe «chlaffe-treff», Chlaffentalstrasse 104, Tel. 079 295 23 21
- Spielgruppe Hans im Glück, Kindergarten Rhenania, Brunnenwiesenstrasse, Tel. 076 508 80 28
- Spielgruppe Marienkäfer, Pestalozzistrasse 16, Tel. 078 751 62 54
- Spielgruppe Unterdorf, Schalchengässli 9, Tel. 079 717 65 78
- Zirkus-Spielgruppe et voilà, Tobeläckerstrasse 9, Tel. 052 672 15 47

Details zu den Spielgruppen und weitere Informationen unter: www.schule-neuhausen.ch (Rubrik: Frühe Förderung). Melden Sie Ihr Kind noch heute an, die Platzzahl ist beschränkt.